S9 Umsetzung der Anwendungsvorschriften für die Pflegepersonalregelung 2.0 (PPR 2.0) als Pflegesofortprogramm

Status:
Mit Änderungen angenommen

Die ASG-Oberbayern/München fordert die Pflegepersonalregelung 2.0 (PPR 2.0) als Pflegepersonalbedarfsbemessungsinstrument im Sinne eines Pflegesofortprogramms flächendeckend in den Krankenhäusern und Kliniken einzuführen.

Begründung:

Die deutsche Krankenhausgesellschaft empfiehlt gemeinsam mit dem Deutschen Pflegerat und ver.di die PPR 2.0 als Interimsinstrument zur Ermittlung des Personalbedarfs für die unmittelbare Patientenversorgung und zur Bewältigung der Personalkrise in der Krankenpflege.

Durch die Anwendung der PPR 2.0 kann das Pflegepersonal zielgerichteter eingesetzt werden, die Qualitätsstandards abgesichert, zugleich Pflegekräfte entlastet und der Beruf aufgewertet werden.

 

Im November 2019 wurde die PPR 2.0 von 44 Krankenhäusern mit positiven Resultaten getestet. Die ASG-Oberbayern/München ist davon überzeugt, dass dies ein wesentlicher Baustein zur Gewinnung (neue Pflegekräfte und Rückkehrer*innen) und Haltung von Pflegepersonal sein wird.

 

Angesichts der nach wie vor äußerst kritischen Situation im Bereich der Pflege muss ein schnelles Handeln der Politik vorangetrieben werden.

 

In der Anlage sind die Anwendungsvorschriften für die Pflege-Personalregelung 2.0 beigefügt.

 

Barrierefreies PDF:
Änderungsanträge
Status Kürzel Aktion Seite Zeile AntragstellerInnen Text PDF
Annahme Ä2 zum S9 1 Ersetze in Z.1 "Die ASG-Oberbayern/München" durch "Die ASG-Landeskonferenz"
Annahme Ä1 zum S9 4 Ergänze in Z.4 nach "ein zu führen", "bis ein wissenschaftlich fundiertes Personalbemessungsinstrument entwickelt und eingeführt ist."
Annahme Ä1 zum S9 ASG Lavo Ergänze Adressat: ASG-Landeskonferenz, SPD-Bundesparteivorstand, SPD-Landtagsfraktion, ASG-Bundesvorstand, SPD-Bundestagsfraktion,